über das Projekt

Herbert

das Projekt

Anfangs schien der Gedanke, über ein solch einfaches Tool wie einen Browser, ein Angebot zu gestalten … merkwürdig. Denn für Studentinnen und Studenten gehört die Nutzung des Webs zum Studienalltag. Tests in den Lehrveranstaltungen des Instituts für Pädagogik haben aber sehr schnell gezeigt, das bei einem sehr großen Teil der Studierenden nur ein Basiswissen vorhanden ist. Dabei können  Lehramtsstudenten in besonderem Maße von einem zielgerichteten Umgang gewinnen – schließlich gehört Informationsverarbeitung zu den Kernkompetenzen, die man hier beherrschen muss.

So entstand das „Firefox für Lehrer“-Projekt: Durch Befragungen von Studierenden wurde klar, dass erstens der Nutzen des Tools einsichtig sein muss. Und dass zweitens die Basics „von Grund auf“ erklärt werden müssen, damit auch bei künftigen Veränderungen und Verfeinerungen auf dem Markt jene Kompetenzen erlernt werden, die für eigene Entscheidungen wichtig sind.

Und drittens sollte eine ansprechende Form gewählt werden. Anders als in Computerzeitschriften üblich wird daher Wert auf ausführliche Erläuterungen gelegt (Beispiel: „Tabs – philosophisch betrachtet“), neben Text finden sich Diagramme, Schaubilder und erläuternde Videos. Für die Akutalität sorgt ein zusätzliches Blog-Modul, das neben kleinen Tipps und Tricks auch Lust darauf macht, noch mehr im Web zu erkunden.

Herbert Hertramph
Institut für Pädagogik
Universität Ulm

line
footer
Firefox für Lehrer, der Lehrer-Firefox! - Impressum